Handlungen und Erwartungen

Was wäre, wenn „klar“ wäre (bzw. schiene), dass die Welt im Jahr 2012 untergehe? Würden wir dann noch arbeiten, studieren, trödeln oder uns langweilen? Vielleicht würden wir eine Weltreise machen. Oder Verwandte und Freunde treffen. Die, die wir mögen, die wir vielleicht länger nicht gesehen haben.
Man könnte auch mal mit Freunden und anderen ganz bzw. letztlich ehrlich – wirklich ehrlich – reden. ‚Radikale Offenheit‘ etc.
Was wäre, wenn sich dann herausstellte, dass die Welt doch nicht untergeht – zumindest nicht gleich 2012? Wäre die Welt dann eine Bessere oder besser?

Mit Tag(s) versehen: , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: